Beiträge

Samuel Koch führt nicht das Leben, an das man denkt, wenn man an einen Tetraplegiker denkt. Immer wieder überwindet er Grenzen und macht dadurch vielen Menschen Mut. Trotz Schwerstbehinderung fährt er Achterbahn, macht Gleitschirmflüge, eine Afrika-Expedition, arbeitet als professioneller Schauspieler und vieles mehr. Mich beeindruckt er immer wieder und es ist eine Freude, die Bühne mit ihm zu teilen.

Kürzlich hat er sich auf ein Experiment mit mir in der ausverkauften Maximilianhalle in Hamm eingelassen. Wir führten ein spannendes Gespräch und ich hatte das Programm mit einigen Klavierparts bereichert. So weit – so gut. Da wir ein „gemeinsames“ Gespräch führten, fand ich es nur konsequent, wenn wir als Zugabe „gemeinsam“ Musik machten. Um das zu realisieren habe ich einige elektronische Loops auf dem Ipad programmiert. Damit es spannend wird, habe ich in ganz unterschiedlichen Tonarten angelegt. Samuel hat musikalisch vorgelegt und Loops seiner Wahl gespielt und ich dazu improvisiert. Er hat mich mit der Reihenfolge der Tonarten und den flotten Wechseln ganz schön gefordert. Uns hat es viel Spaß gemacht und das Publikum war begeistert. Doch schauen Sie selbst:
-Video: Martin Klapheck & Samuel Koch machen Musik

Neben meiner Leidenschaft als Keynotespeaker & Piano-Referent, moderiere ich gelegentlich besondere Veranstaltungen mit außergewöhnlichen Menschen. Ein Mensch, der mich sehr beeindruckt hat und immer noch beeindruckt, ist Samuel Koch. Mit ihm bin ich oft und auch besonders gerne auf der Bühne.
Sicher erinnern Sie sich noch an den dramatischen Unfall in „Wetten, dass“ vor 9 Jahren. Samuel verunglückte bei dem Versuch fünf fahrende Autos mit Powerisern zu überspringen in dramatischer Weise. 10 Millionen Fernsehzuschauer wurden Zeuge. Seit dem ist Samuel vom Halswirbel abwärts gelähmt. Und was mich an ihm so beeindruckt ist, dass obwohl sein Leben, das er bis dahin gelebt hat (er war u.a. Kunstturner), komplett zusammengebrochen ist, ist er beeindruckend positiv und stark geblieben bzw. geworden.

Ich habe mit ihm ein bewegendes aber auch hoch motivierendes Gesprächsformat entwickelt, mit dem wir große Hallen füllen. Es geht um Mut, Lebenskraft, Nutzen von Chancen (wie widrig die Rahmenbedingungen auch sein mögen) und der Begeisterung für die eigenverantwortliche Lebensgestaltung.

Vor kurzem hatten wir im Maximilianpark Hamm eine großartige Premiere vor 900 Zuhörern. Erstmals haben wir unser Gesprächsformat mit meinem Piano-Referat kombiniert. Wichtige Inhalte wurden so durch die Kraft der Musik ganz intensiv spürbar. Am Ende gab es eine kleine Sensation – doch dazu später mehr.